Freiwillige Feuerwehr Melsungen
www.feuerwehr-melsungen.de

Freiwillige Feuerwehr Melsungen
- Kernstadt -

VU mit Wohnmobil - BAB 7 | Alarm: 23.07.2007 16:30 Uhr | Einsatzkräfte: 14

Das Überholmanöver eines 45-Jährigen endete am späten Samstagnachmittag mit einer tragischen Kettenreaktion. Zwölf Menschen sind bei einem Unfall auf der A7 bei Guxhagen verletzt worden - drei von Ihnen schwer.

Nach Angaben der Polizei waren Urlauber aus Schweden gegen 16:30 Uhr mit ihrem Wohnmobil auf der rechten Spur der Autobahn nach Norden unterwegs. Gleichzeitig fuhr ein 45-jähriger Italiener mit seinem Auto auf der Mittelspur. Beim Einscheren auf die rechte Spur streifte der Wagen das Wohnmobil. Dieses geriet ins Schleudern, kippte um und blieb auf dem Mittelstreifen liegen. Die schwedische Familie - ein 51-jähriger Mann, seine 44-jährige Frau und zwei Kinder im Alter von zehn und 14 Jahren - wurden leicht verletzt.

Einen Mann aus dem nordrhein-westfälischen Monheim traf es schwerer. Der 51-Jährige konnte nicht mehr ausweichen, als das Wohnmobil auf die Straße kippte. Sein Wagen prallte gegen das Hindernis, überschlug sich mehrmals und blieb schließlich auf dem Dach liegen, Der Mann und seine beiden Mitfahrer wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Großeinsatz für die Feuerwehren

Für Feuerwehren bedeutete der Unfall einen Großeinsatz: Sie kamen aus Melsungen, Guxhagen, Homberg, Knüllwald, Baunatal und Lohfelden, um die insgesamt zwölf Verletzten zu versorgen und die Fahrzeuge zu bergen. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Für die Bergungsarbeiten musste die Autobahn in nördlicher Richtung zwei Stunden lang gesperrt werden. Der Verkehr staute sich zeitweise sechs Kilometer. Den Sachschaden bezifferte die Polizei mit 55 000 Euro.

(HNA 23.07.2007)